•  
Steuern rund um den Arztberuf 2020 (A-Z)
Schlagworte A bis Z
A bis Z
Glossar
  • A
  • |
  • B
  • |
  • C
  • |
  • D
  • |
  • E
  • |
  • F
  • |
  • G
  • |
  • H
  • |
  • I
  • |
  • J
  • |
  • K
  • |
  • L
  • |
  • M
  • |
  • N
  • |
  • O
  • |
  • P
  • |
  • Q
  • |
  • R
  • |
  • S
  • |
  • T
  • |
  • U
  • |
  • V
  • |
  • W
  • |
  • X
  • |
  • Y
  • |
  • Z
Abflussprinzip
Abgabenordnung
Abgeltungsteuer
Abschreibung
Abschreibungsmethoden
Abschreibungstabellen
Afa-Tabelle
AG
Altersversorgung
Altersvorsorgeaufwendungen
Angestelltenverhältnis
AO
Arbeitgeber
Arbeitnehmer
Arbeitslohn
Arbeitsmittel
Arbeitszimmer
Arzt
Aufwandsentschädigungen
Ausbildungskosten

1.1  Zum Nachschlagen auch für Laien interessant ist das A - Z Steuerkompendium

Die Publikation Steuern rund um den Arztberuf (A-Z) erläutert insgesamt 88 steuerliche Sachverhalte in verständlicher Weise und mit vielen Schaubildern. Hier einige Beispiele:

Angestelltenverhältnis/Selbstständige Tätigkeit

Ärzte können im Angestelltenverhältnis oder selbstständig tätig sein.

Als Arbeitnehmer beziehen sie Arbeitslohn, der nach Abzug etwaiger Werbungskosten der Einkommensteuer unterliegt. Vom Arbeitgeber wird die Lohnsteuer, eine besondere Erhebungsform der Einkommensteuer, auf den Arbeitslohn ermittelt und einbehalten. Da der Arbeitgeber für die Lohnsteuer nach § 42d EStG haftet, ist eine klare Abgrenzung erforderlich, um etwaige Haftungsrisiken zu vermeiden.

Daneben können angestellte Ärzte aus einer selbstständigen Tätigkeit Freiberuflereinkünfte beziehen. Ist die zusätzliche Tätigkeit aber Ausfluss des Arbeitsverhältnisses, sind die Einnahmen hieraus der Angestelltentätigkeit zuzuordnen, wie unter Umständen Poolvergütungen. Erzielt ein in eigener Praxis tätiger Arzt zusätzlich zu den Praxiseinnahmen noch Nebeneinkünfte, sind diese i. d. R. Ausfluss der selbstständigen Tätigkeit und somit dieser zuzuordnen.

  Zum Kapitel 2.1.8 Angestelltenverhältnis/Selbstständige Tätigkeit

Beiträge zur Altersversorgung

Zu den - als Sonderausgaben - begünstigten Altersvorsorgeaufwendungen gehören nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 EStG

  • Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung,

  • Beiträge an berufsständische Versorgungseinrichtungen,

  • Beiträge zugunsten eines privaten Versorgungsprodukts (sogenannte Basis-/”Rürup”-Rente), zum Aufbau einer eigenen kapitalgedeckten Altersversorgung oder zur Absicherung gegen den Eintritt der Berufsunfähigkeit oder der verminderten Erwerbsfähigkeit, jeweils unter bestimmten weiteren Voraussetzungen, sowie

  • Beiträge zur landwirtschaftlichen Alterskasse

Der Höchstbetrag der steuerlich berücksichtigungsfähigen Altersvorsorgeaufwendungen betrug bis zum Veranlagungszeitraum 2014 pro Jahr

  • Für Alleinstehende 20.000 €,

  • Für Verheiratete 40.000 €.

Seit dem 1.1.2015 ist der Höchstbetrag an den Höchstbeitrag zur knappschaftlichen Rentenversicherung gekoppelt, das sind 22.767 € bzw. 45.534 € für den Veranlagungszeitraum 2016, 23.362 € bzw. 46.724 € für den Veranlagungszeitraum 2017, 23.712 € bzw. 47.424 € für den Veranlagungszeitraum 2018 und 24.305 € bzw. 48.610 € für den Veranlagungszeitraum 2019.

  Zum Kapitel 2.2.3 Beiträge zur Altersversorgung

Direktverträge

In den Fällen der integrierten Versorgung nach §§ 140a ff. SGB V schließt die Krankenkasse mit dem Arzt Verträge, nach denen die Krankenkasse dem Arzt für die Behandlung der Patienten Fallpauschalen zahlt. Diese Fallpauschale deckt sowohl die medizinische Betreuung als auch die Abgabe von Arzneien und Hilfsmitteln ab. Steuerlich umfasst die Fallpauschale sowohl Vergütungsbestandteile für freiberufliche (§ 18 EStG) als auch für gewerbliche (§ 15 EStG) Tätigkeiten.

Die Abgabe von Arzneien und Hilfsmitteln im Rahmen der integrierten Versorgung führt ausnahmsweise nicht zu einer gewerblichen Infizierung der Einkünfte, wenn die Durchführung der Heilbehandlung ohne die Abgabe von Medikamenten und/oder Hilfsmitteln nicht möglich wäre. In diesem Fall ist die Abgabe der Medikamente und/oder Hilfsmittel als ein unselbstständiger Teil der Heilbehandlung zu sehen. Entsprechendes gilt für die Abgabe von Impfstoffen im Rahmen der Durchführung von Impfungen oder für den Einkauf von medizinischem Material zum Zwecke der Heilbehandlung.

  Zum Kapitel 2.3.1 Direktverträge

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Schlagworte A bis Z
A bis Z
Glossar
  • A
  • |
  • B
  • |
  • C
  • |
  • D
  • |
  • E
  • |
  • F
  • |
  • G
  • |
  • H
  • |
  • I
  • |
  • J
  • |
  • K
  • |
  • L
  • |
  • M
  • |
  • N
  • |
  • O
  • |
  • P
  • |
  • Q
  • |
  • R
  • |
  • S
  • |
  • T
  • |
  • U
  • |
  • V
  • |
  • W
  • |
  • X
  • |
  • Y
  • |
  • Z
Abflussprinzip
Abgabenordnung
Abgeltungsteuer
Abschreibung
Abschreibungsmethoden
Abschreibungstabellen
Afa-Tabelle
AG
Altersversorgung
Altersvorsorgeaufwendungen
Angestelltenverhältnis
AO
Arbeitgeber
Arbeitnehmer
Arbeitslohn
Arbeitsmittel
Arbeitszimmer
Arzt
Aufwandsentschädigungen
Ausbildungskosten