•  
ATLAS DENTAL Europa 2019
Schlagworte A bis Z
A bis Z
Glossar
  • A
  • |
  • B
  • |
  • C
  • |
  • D
  • |
  • E
  • |
  • F
  • |
  • G
  • |
  • H
  • |
  • I
  • |
  • J
  • |
  • K
  • |
  • L
  • |
  • M
  • |
  • N
  • |
  • O
  • |
  • P
  • |
  • Q
  • |
  • R
  • |
  • S
  • |
  • T
  • |
  • U
  • |
  • V
  • |
  • W
  • |
  • X
  • |
  • Y
  • |
  • Z
Abformung
Abrechnung
Absolventenquote
additive Fertigung
Altersstruktur
Amazon Business
ambulante Gesundheitsleistungen
Apps
Auslandszahnersatz
Aussteller
Ausstellungsfläche

4.3  Die Dentallabore von morgen

  • Größere Strukturen entstehen (Laborzusammenschlüsse, Laborketten)

  • Stärkerer Fokus auf Vertrieb/Service

  • Patient als Kunde wird wichtiger

  • Material- und Technologievielfalt wächst

  • Digitale Technologien und Vernetzung nehmen zu

  • Fachkräftemangel wird zum Problem

HEUTE

ZUKUNFT

Zahnarzt bezieht zahntechnische Produkte primär von seinem LaborpartnerRegionale Labore stehen im Wettbewerb mit zahnärztlichen Praxislaboren, Großlaboren, Auslandslaboren und Fertigungszentren der Industrie. Patient entscheidet mit, welches Labor seinen Zahnersatz fertigt (holt sich evtl. über einen Internet-Zahnersatzrechner zum Heil- und Kostenplan seines Zahnarztes Gegenangebote ein)

Kleine Laborstrukturen, vorwiegend Einzellabore in Meisterhand

Trend zu größeren Laborstrukturen bzw. Laborketten Fachfremde Investoren gewinnen an Bedeutung

Digitalisierung nur in einzelnen Bereichen

Digitalisierung erfasst zunehmend alle Bereiche (gesamter Workflow, alle Verwaltungsprozesse…)

Handwerkliche Herstellung

CAD/CAM-Fertigung, insbesondere 3-D-Druck erfordert neues Fachwissen/Schulung

Zahnersetzender Bereich

Zahnerhaltender Bereich wird zunehmend wichtiger

Herausnehmbare oder Teilprothesen

Implantatgetragene Versorgungen

Klassische Zahnspange

Aligner aus dem 3-D-Drucker

Palette von Standardmaterialien und Standardtechnologien

Material- und Technologievielfalt wächst ständig
Finanzierung zahntechnischer Leistungen ist in hohem Maß durch regulatorische Vorgaben bestimmtMit wachsendem Selbstzahleranteil wächst auch die Preisflexibilität/der Preisdruck
Fachkräftegewinnung nicht einfach (auch aufgrund des niedrigen Lohnniveaus bei den Zahntechnikern)Problem verschärft sich weiter aufgrund des demografischen Wandels, zunehmende Konkurrenz um Fachkräfte
Ausrichtung der Produkte und des Vertriebs/Marketing auf zahnärztliche und LaborkundenStärkere Marktmacht des Patienten

Zahnarzt beauftragt, Labor liefert fertiges Produkt

Interaktion/Dialog zwischen Zahnarzt und Labor nimmt zu

Marketing fokussiert auf Produkte

Marketing fokussiert auf Lösungen (Produkt + Service)

Preise stabil

Globalisierung und Digitalisierung führen zu sinkenden Preisen

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Schlagworte A bis Z
A bis Z
Glossar
  • A
  • |
  • B
  • |
  • C
  • |
  • D
  • |
  • E
  • |
  • F
  • |
  • G
  • |
  • H
  • |
  • I
  • |
  • J
  • |
  • K
  • |
  • L
  • |
  • M
  • |
  • N
  • |
  • O
  • |
  • P
  • |
  • Q
  • |
  • R
  • |
  • S
  • |
  • T
  • |
  • U
  • |
  • V
  • |
  • W
  • |
  • X
  • |
  • Y
  • |
  • Z
Abformung
Abrechnung
Absolventenquote
additive Fertigung
Altersstruktur
Amazon Business
ambulante Gesundheitsleistungen
Apps
Auslandszahnersatz
Aussteller
Ausstellungsfläche