•  
ATLAS DENTAL Europa 2019
Schlagworte A bis Z
A bis Z
Glossar
  • A
  • |
  • B
  • |
  • C
  • |
  • D
  • |
  • E
  • |
  • F
  • |
  • G
  • |
  • H
  • |
  • I
  • |
  • J
  • |
  • K
  • |
  • L
  • |
  • M
  • |
  • N
  • |
  • O
  • |
  • P
  • |
  • Q
  • |
  • R
  • |
  • S
  • |
  • T
  • |
  • U
  • |
  • V
  • |
  • W
  • |
  • X
  • |
  • Y
  • |
  • Z
Abformung
Abrechnung
Absolventenquote
additive Fertigung
Altersstruktur
Amazon Business
ambulante Gesundheitsleistungen
Apps
Auslandszahnersatz
Aussteller
Ausstellungsfläche

4.2  Die Zahnarztpraxis von morgen

  • Digitaler, vernetzter, smarter

  • Persönlicher, zunehmende Patientenautonomie

  • Wohlfühlen wird wichtiger, der Patient steht mehr im Zentrum

  • Behandlung weiter minimalinvasiv

  • Ganzheitliche Betrachtung des Patienten, nicht nur den Mundbereich betreffend

  • Vernetzung mit anderen medizintechnischen Disziplinen nimmt zu

  • Effizientere, serviceorientiertere Praxisorganisation

HEUTE

ZUKUNFT

Fokus auf Behandlung

Fokus auf Prävention und Prophylaxe

Praxen haben nur Mundgesundheit im Blick

Zusammenhang mit anderen Erkrankungen und Lebenswandel wird gesehen

Kleine Praxisstrukturen dominieren

Trend zu größeren Praxisstrukturen, besonders in den Städten. Großpraxen üben mit höheren Einkaufsvolumina Verhandlungsdruck aus

Behandlung i. d. Regel vor Ort in der Praxis

Aufsuchende Behandlung, Fernbehandlung, Do-it-yourself-kits nehmen zu

Diagnostik in Zahnarztpraxis

Diagnostik durch smarte Geräte bereits beim Patienten zu Hause bzw. Unterstützung bei Prophylaxe durch smarte Geräte/Apps

Digitalisierung nur in einzelnen Bereichen (vorwiegend Praxisverwaltung, digitales Röntgen)

Digitalisierung erfasst zunehmend alle Praxisbereiche und erfolgt zunehmend vernetzt mit den anderen Beteiligten

Praxen werden durch Zahnärzte betrieben

Investoren gewinnen an Einfluss
KassenfinanzierungSteigender Anteil an Selbstzahlerleistungen, Patient als Kunde und dessen Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt

Eine Praxis macht alles

Steigende Bandbreite der Technologien/Behandlungen

Klassischer workflow erfordert viele Patientensitzungen

Patienten werden an einem Tag versorgt; festsitzende Sofortversorgung des ganzen Kiefers mit implantatgetragenem Zahnersatz gewinnt an Bedeutung

Alle anfallenden Arbeiten werden durch Zahnarzt und Praxismitarbeiter erledigtFokus auf Patientenbehandlung, die anderen Tätigkeiten werden fremdvergeben

Abrechnung durch Praxis-Verwaltungsmitarbeiter/ZFA

Abrechnung wird outgesourct

Bestellung zahntechnischer Produkte bei regionalem Laborpartner

Der digitale Workflow erweitert die Bezugsmöglichkeiten für zahntechnische Produkte

Einkauf beim Vertreter/Dentaldepot

Bestellung über Online-Anbieter, bei Online-Händlern und Plattformen direkt bei Herstellern; automatisierte Materialbestellungen direkt durch IoT-Geräte

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Schlagworte A bis Z
A bis Z
Glossar
  • A
  • |
  • B
  • |
  • C
  • |
  • D
  • |
  • E
  • |
  • F
  • |
  • G
  • |
  • H
  • |
  • I
  • |
  • J
  • |
  • K
  • |
  • L
  • |
  • M
  • |
  • N
  • |
  • O
  • |
  • P
  • |
  • Q
  • |
  • R
  • |
  • S
  • |
  • T
  • |
  • U
  • |
  • V
  • |
  • W
  • |
  • X
  • |
  • Y
  • |
  • Z
Abformung
Abrechnung
Absolventenquote
additive Fertigung
Altersstruktur
Amazon Business
ambulante Gesundheitsleistungen
Apps
Auslandszahnersatz
Aussteller
Ausstellungsfläche